Banner

Begegnungen

Ausstellung

Pia Eisenbarth

»Begegnungen«

Illustrationen für Kinder und Erwachsene

Mittwoch, 6.01.10 20.00 frei Karten

»Begegnungen« unterschiedlichster Art zeigen die meist narrativen Bilder, Acryl auf Papier, von Pia Eisenbarth. Neben den Illustrationen, die vornehmlich für Kindergeschichten geschaffen wurden, werden auch freie Arbeiten zu sehen sein, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ansprechend sind. Die Begegnungen der bisweilen sehr artfremden Menschen, Tiere und Fabelwesen in hinreißend und auf auch handwerklich hohem Niveau gestalteten Landschaften, urbanen Umgebungen oder Behausungen schaffen unterschiedlichste Situationen. Deren Ausgang bleibt häufig im Verborgenen und verführt uns so zu eigenen Vorstellungen. Auch mit ihrem feinen Sinn für scheinbar beiläufige Details gelingt es Pia Eisenbarth die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Heiterkeit zu halten und in uns Phantasie und Empfinden wachzurufen. Und so einzig jedes ihrer Werke ist, hat sie doch einen eigenen unverwechselbaren Gestaltungsstil entwickelt.

Pia Eisenbarth, 1960 in Zweibrücken geboren, studierte Kommunikations-Design an der FH Wiesbaden mit dem Schwerpunkt Buchillustration und wissenschaftliche Grafik. Nach ihrem Diplom war sie als freie Mitarbeiterin im Zentralmuseum Mainz tätig und arbeitete daneben freiberuflich in den Bereichen Buchillistration, Grafik-Design, wissenschaftliche Grafik. Seit 1995 ist sie vor allem als Kinderbuchillustratorin ausschließlich freiberuflich tätig. Seither konnte sie sich durch zahlreiche Veröffentlichungen im Bilderbuch- und Erstlesebereich, sowie im Schul- und Sachbuchbereich bei namhaften Verlagen wie Beltz und Gelberg, Carlsen, Diesterweg, Klett, Oetinger, Ravensburger, Schroedel etc. einen Namen und eine Existenz schaffen. Im Juni 2004 war eine ihrer freien Illustrationen innerhalb der Ausstellung »36 Illustrationen FFM« bei uns zu sehen und fand bei unseren kleinen und großen Besuchern viel Anklang.

Die Ausstellung ist geöffnet Mo. - Fr. von 14.00 bis 18.00 Uhr und zu den Theaterveranstaltungen bis 6. Februar 2010


AnnäherungFamilie