Gallus Theater Programm: Performance Research Project mit ALIVE

Banner

ALIVE

Yasna Schindler und Sanna Sundstrm 

Performance Research Project

»ALIVE«

Tanzstück von Yasna Schindler

Dienstag, 29.11.11 20.00 Eur 15/11
Mittwoch, 30.11.11 20.00 Eur 15/11

In ALIVE begibt sich die Frankfurter Choreografin Yasna Schindler gemeinsam mit der Tänzerin Sanna Lundström auf die Suche nach dem Prinzip der Lebendigkeit: Wann fühlen wir uns lebendig? Welche Bedingungen liegen dem Leben zu Grunde? Und wie geht man mit den Gegensätzen um, die das Leben mit sich bringt?

Die Polaritäten und Rhythmen des Lebens, symbolisiert durch die Farben Rot und Weiß, stehen im Zentrum des Duetts: Blut und Geist, Freude und Trauer, Pulsieren und Stille. Sowohl persönliche Erlebnisse des Teams, die mit den Farben assoziiert werden, als auch die Beschäftigung mit elementaren Funktionen des menschlichen Organismus wie von Herz und Blutkreislauf, werden für die Bewegungssprache fruchtbar gemacht. Die Tänzerinnen bewegen sich in den seidenen Kostümen der Designerin Claudia Nagel, die bedruckt nach den Schattenbildern Wolfgang Rangs, ein natürliches Licht- und Schattenspiel in Rot und Weiß einfangen. Der chilenische Percussionist Rafael Sotomayor und der Cellist Frank Wolff werden das Stück live begleiten.

Die gebürtige Chilenin Schindler ließ sich anlässlich des zweihundertsten Jubiläums der chilenischen Unabhängigkeit 2010 durch Poesie aus ihrem Heimatland, wie von Vicente Huidobro, Gabriela Mistral und Pablo Neruda, inspirieren, um eine eigene Ode an das Leben zu kreieren: ALIVE zeigt einen Lebensrhythmus, in dem natürliche Gegebenheiten und Gefühle Raum haben.

Zu der Premiere von AlIVE 2010 - damals mit den Tänzerinnen Nina Vallon und Kristina Veit schrieb die FAZ: »Die kleinen Glücksrezepte und die sehr großen Fragen sind eng miteinander verflochten in Yasna Schindlers Tanzstück "Alive", das sie gemeinsam mit den Tänzerinnen Nina Vallon und Kristina Veit erarbeitet hat. Der Tanz ist nur ein Element, zuweilen mädchenhaft-imitatorisch, dann wieder in expressiven Passagen, mit wiederholten Bewegungen, mit verdrehten Extremitäten, an die Erde geschmiegt. Das passt zu den geradezu existentiellen Themen, die in "Alive" anklingen, angeregt auch von den Oden Pablo Nerudas.... .........Rot und weiß sind die Kostüme, geschneidert aus auf Seide kopierten Gemälden von Wolfgang Rang. So sorgfältig gearbeitet ist vor allem auch die Musik: Der Cellist Frank Wolff mischt sein charakteristisches Spiel und sich selbst strumpfsockig und in beschwingter Melancholie unter die Tänzerinnen; der chilenische Perkussionist Rafael Sotomayor spielt die archaisch aussehenden Schweizer Stahlinstrumente namens Hang, die suggestive Klänge erzeugen. Die losen Bilder halten Vallon und Veit zusammen: mit großer Intensität und leisem Humor.« (FAZ, 25.09.2010 Eva-Maria Magel)

Choreographie/Konzept: Yasna Schindler
Tanz, Kreation: Yasna Schindler, Sanna Lundström
Kreation (Erstbesetzung 2010): Nina Vallon, Kristina Veit
Musik: Rafael Sotomayor ( Hang, Gitarre), Frank Wolff (Cello)
Kostüm: Claudia Nagel / Wolfgang Rang
Dramaturgie: Stefanie Fiedler
Pressearbeit, Projektassistenz: Olivia Ebert