Helmut Werres

Helmut Werres

»Selbst-bewusste Emotionen«

Malerei und Zeichnung

Dienstag, 23.04.13 - 20.00 - frei

Jede Handlung ist Ausdruck von Emotionen und symbolisiert unsere Motivationen. Um selbst-bewusste, komplexe Emotionen zu spüren, muss man in der Lage sein, sowohl über sich selbst als auch über andere zu reflektieren und sich in die Sichtweise anderer hineinzuversetzen. In dreizehn expressiv realistischen Selbstportraits malt Helmut Werres mit feinstem Pinselstrich selbstbewertende Emotionsausdrücke in typisierter frontaler Kopfansicht als Selbstbefragung und Selbstfindung in Beziehung zu seinem sozialen Umfeld. Ergänzt werden diese »Gemütszustände« von acht malerischen »Selbstumkreisungen« und den zeichnerischen Vanitas-Studien eines Totenschädels. So erinnert er sowohl die Flüchtigkeit des emotionalen Moments, als auch die Vergänglichkeit der menschlichen Existenz.

Helmut Werres, geboren 1953 in Nettetal am Niederrhein lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Er studierte freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf und an der Staatlichen Hochschule für Bildende Kunst in Braunschweig als Meisterschüler von Professor Malte Sartorius. 1979 erhielt er den Willke-Preis der Stadt Braunschweig, 1991 den Preis für Zeichnung der Darmstädter Sezession, deren Mitglied er seither ist, und 2010 den Preis der Galerie Viktoria B, Bonn. Seit 2011 hat er einen Lehrauftrag für Zeichnung an der Hochschule Darmstadt. Seit 1990 stellt er aus in Galerien, Kunsthallen und Kunstvereinen in Nettetal, Viersen, Anrath, Kempen, Emmerich, Braunschweig, Lübeck, Kalkar, Bonn, Tübingen, Frankfurt am Main und beteiligt sich regelmäßig an den Sezessionsausstellungen in der Mathildenhöhe Darmstadt

Einführung Brigitta Amalia Gonser.

Die Ausstellung ist geöffnet Mo. - Fr. von 14.00 bis 18.00 Uhr und zu den Theaterveranstaltungen bis 25. Mai 2013.