Banner

SoloTanzfestival - Frankfurt Edition 2020

Francesca Chiodi Latini (c)Virginia Chiodi Latini

Solocoreografico

»SoloTanzfestival - Frankfurt Edition 2020«

3. Solotanzfestival

Freitag, 09.10.20 um 20.00 Eur 20/16 Vorbestell
Samstag, 10.10.20 um 20.00 Eur 20/16 Vorbestell

Das 2014 in Italien gegründete Solotanzfestival SOLOCOREOGRAFICO findet 2020 zum dritten Mal im Gallus-Theater statt. Für die bereits renommierte Plattform internationaler Tanzsolos ist Frankfurt inzwischen Hauptquartier und zentraler Knotenpunkt in einem Netzwerk von Turin über Oklahoma City. 2020 heißt es 'go local!' - 'communicate global'. Der Fokus liegt auf einem dichten Solotanzprogramm mit Künstlerinnen und Künstlern die in der Region und Deutschland residieren.  

Den Festivalmacher*innen ist es wichtig Festivalgefühl, internationales Flair, Kooperation und Diskurs auch in Zeiten physischer Distanz zu pflegen. Die Verbindung mit den vielen internationalen Partnern aus Turin, Lyon, Berlin, Hannover, Jerusalem und Ankara ist weiterhin zentral für SOLOCOREOGRAFICO und findet sich in neuen unterschiedlichen Formaten wieder. Künstler*innen aus dem Ausland, die nicht einreisen dürfen, sind digital präsent: In der Festivalwoche sind kurze Clips aus der internationalen Tanzszene auf Facebook im Livestream zu sehen - Anmeldung für 'Dance Feed - Dance at noon' auf der Festivalwebsite. Eröffnet wird das Festival dann am 8.10. mit einem Tanzfilmabend.  

An den beiden Tanzabenden am 9. und 10. Oktober präsentieren neun Tanzkünstler*innen abwechslungsreiche und aufregende Tanzsolos verschiedener Ästhetiken und Dauer:   Anne Jung präsentiert eine Choreografie von Sam Young-Wright (beide aktuell Dresden Frankfurt Dance Company). Die HfMDK Frankfurt ist mit zwei Arbeiten vertreten - Aline Aubert tanzt eine Choreografie von Dieter Heitkamp, Abril Lukac zeigt eine eigene Arbeit. Besonderer Gast ist Tony Rizzi mit 'I am a mistake' - eine Choreografie, die in Zusammenarbeit mit dem bekannten belgischen Choreografen Jan Fabre entstand. 

In diesem Jahr gibt es sogar zwei Jurys in einem: ein Teil ist im Theatersaal präsent und der internationale Part ist per Live-Stream zugeschaltet. Vergeben werden drei Awards: ein Choreografie-, ein Tanz- und ein Publikumspreis. 

Wichtiger Teil des Festivals sind zudem Tanzworkshops für Tanzbegeisterte, die am 5.,7., 9.10., in Zusammenarbeit mit dem Amt für Multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt stattfinden, sowie ein Diskursformat über digital unterstützte Formate und Anpassung künstlerischer Produktionsprozesse an ein neues Arbeiten unter Pandemie-Bedingungen. 

Ins Leben gerufen wurde das Festival 2014 in Turin, Italien von dem Choreographen Raffaele Irace. Mit einer eigenständigen Frankfurt Edition erweitert das Festival nun sein Netzwerk und setzt seine jährliche Veranstaltung in Frankfurts Tanzkalender. Partner sind das Festival 1.2.3...SOLI im französischen Lyon, das MACHOL SHALEM Dance House - Jerusalem, Solo Dans Ankara, der Internationale Wettbewerb für Choreographie Hannover und das Festival LUCKY TRIMMER Berlin. 

Infos zu Anmeldung und Hygieneregelung erfahren Sie auf der Festivalwebsite und im Gallus Theater.

Mit freundlicher Unterstützung von: Kulturamt Frankfurt am Main, Gallus Theater, Amt für multikulturelle Angelegenheiten Stadt Frankfurt am Main.

SOLOCOREGRAFICO 2020
9., 10. Oktober 2020 -20 Uhr PROGRAMMVORSCHAU
Anne Jung tanzt 'Carnegie solo' eine Choreographie von Sam Young-Wright. Das Solo der beiden Mitglieder der Dresden Frankfurt Dance Company, wird präsentiert in Kooperation dem Festivalpartner Internationaler Wettbewerb für Choreographie Hannover.
  Abril Lukac, Tanzstudentin der HfMDK Frankfurt präsentiert das selbst entwickelt Solo 'This is not a mental mansturbation'.
    Aline Aubert Tanzstudentin der HfMDK Frankfurt wird 'Rapid Eye Movement', eine Choreografie von Dieter Heitkamp - Leiter der Abteilung Tanz an der HfMDK Frankfurt - tanzen. 
Martina Martin tanzt ihr solo 'States'. Dieses Solo wird präsentiert in Kooperation dem Frankfurter Festivalpartner 'Zukunft Tanzt'.
  Saskia Rudat wird ihr Solo 'Brain jogging' performen. Dieses Solo wird präsentiert in Kooperation mit unserem Berliner Festivalpartner Lucky Trimmer. 
  Yolanda Correa, Principal Dancer am Staatsballett Berlin, wird die Choreografie 'Du bist die Ruh' von Andreas Heise tanzen.
  Teresa Pereira wird 'Cocoon' tanzen, choreografiert von Brian Scalini. 
  Giovanni Visone, wird seine eigene Choreografie 'Grenen' tanzen. 
  Gjergji Meshaj wird 'Corpo Estraneo' tanzen, choreografiert von Marta Castelletta.
  Tony Rizzi tanzt 'I am a mistake' ein Tanztheater-Solo vom bekannten Belgischen Choreographen Jan Fabre. 

Am Ende der zweite Tanzabends werden eine internationale Jury und das Publikum folgende künstlerische Preis vergeben: Choreographie-, Tanz-, und Publikumspreis. 

Künstlerische Leitung, Konzept, Geschäftsführung: Raffaele Irace
Konzept Beratung: Maike Piechot
Produktionsassistent: Valeria Palma
Foto: (c)Virginia Chiodi Latini

Karten: Voll 20,00 Euro
Karten: Erm. 16,00 Euro

Aline Aubert (c) Saskia Rudat (c)Marilyn de Polignac Abril Lukac (c)Maciej Rusinek Anne Jung (c)Dominik Mentzos Teresa Pereira (c) Giovanni Visone (c) Michele Seydoux Toni Rizzi (c)