Gallus Theater Programm: Kompagnie blucinQue (Italien) mit Gelsomina Dreams

Banner

Gelsomina Dreams

Gelsomnia Dreams 

Deutsche Erstaufführung

Kompagnie blucinQue (Italien)

»Gelsomina Dreams«

Tanztheater und zeitgenössischer Zirkus von Caterina Mochi Sismondi

Freitag, 03.12.21, 20:00, Eur 24/18 Vorbestell
Samstag, 04.12.21, 20:00, Eur 24/18 Vorbestell
Dauer: 50 Minuten ohne Pause

»Gelsomina Dreams«, die neueste Kreation der Kompagnie blucinQue unter der Leitung von Caterina Mochi Sismondi, ist eine erklärte Hommage an das Genie Federico Fellinis, in der sich Tanztheater, Live-Musik und zeitgenössischer Zirkus mischen.

Gelsomina wird zum Leben erweckt, eine ätherische und visionäre junge Frau, eine Träumerin und Trägerin eines sich ständig verändernden und sich ständig weiterentwickelnden Gefühls.

Die Künstler*innen bewegen sich in einem schwebenden und zeitlosen Setting, das auf eine verlassene Filmkulisse in Erinnerung an Fellini anspielt. Sie enthält verlassene Lichter und Szenografien, Skelette praktikabler Strukturen, szenische Objekte, die an das mythische und zeitgleich profane Universum von Fellinis Fantasie erinnern. "Musikinstrumente" wie Drehorgel und ein altes Glockenspiel werden von Interpreten auf der Bühne gesampelt und gespielt. »Gelsomina Dreams« greift die Sprache der live gespielten Musik und des Tanztheaters auf und bearbeitet die Melodien des großen Nino Rota sowie des zeitgenössischen Zirkus auf der Suche nach einer formalen Synthese, die die primäre Ausrichtung der Produktionen von Caterina Mochi Sismondi ist.

Die Arbeit lässt sich von den eher menschlichen und emotionalen Aspekten von Fellinis Welt inspirieren, wie der Beziehung zu seiner Frau Giulietta Masina oder seiner Faszination für die übernatürliche Welt, einschließlich Amuletten und Wahrsagern. Der Betrachter wird so an der Hand in tiefer-liegende, unbewusste, schwebende, manchmal beunruhigende Parallelwelten geführt. Aus einer Imagination bunter Menschlichkeit geboren, stützen sich die Charaktere auf eigens vom Regisseur geschaffene Masken. Sie sind Inkarnationen einer Semantik von Widersprüchen, Neigungen und Wünschen, die zwischen Glamour im Dolce-Vita-Stil und der Welt der Straße schweben und Zirkusvisionen und Elemente der Theatralik mit Choreografie mischen.

Das Gastspiel wird unterstützt vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit (MAECI) und dem italienischen Kulturinstitut in Köln.

Leitung: Caterina Mochi Sismondi
Tanz: Elisa Mutto, Alexandre Duarte, Federico Ceragioli, Vladimir Jezic, Antonio Fazio, Michelangelo Merlanti
Weitere Beteiligte: Nina Stratta, Paolo Stratta
Choreografie: Caterina Mochi Sismondi und Team
Sounddesign und Cello: Bea Zanina
Violine, Trompete, Flügelhorn: Nicolo Bottasso
Lichtdesign: Massimo Vesco
Kostüme: Federico Bregolato, Carla Carucci
Foto: Andrea Macchia
Inspirierende Texte: Gedichte von Luis Borges
Inspirierende Bilder: filmische Welt von Federico Fellini
Produktion: blucinQue in Koproduktion mit der Cirko Vertigo Foundation

Gelsomnia Dreams Gelsomnia Dreams Gelsomnia Dreams