Gallus Theater Programm: Balletto Teatro di Torino mit Play_Bach

Banner

Play_Bach

Play_Bach (c) Christopher Morra 

Frei:GeTanzt

Balletto Teatro di Torino

»Play_Bach«

Tanz Abend

Freitag, 31.05.24, 20:00, Eur 22/15/10 Karten
Samstag, 01.06.24, 20:00, Eur 22/15/10 Karten
ca. 60 Minuten plus Pause

Das italienische Tanzensemble Balletto Teatro di Torino unter der Leitung von Viola Scaglione präsentiert erstmals in Deutschland in Frankfurt die Aufführung »Play_Bach«. Der Abend ist ein Triptychon aus drei Choreografien aus dem Repertoire des Ensembles.

Es beginnt mit dem von José Reches aus Katalonien choreografierten Pas de deux »Vermell«.
»Vermell bedeutet auf Katalanisch Rot. Rot ist die Farbe des Feuers, der Liebe, des Dramas, der Macht, der Stärke, der Emotion, der Leidenschaft, des Blutes und der Lust. Diese Farbe leitet das kreative Konzept, unterstützt die Vision und den narrativen Aspekt der Choreografie.«

Danach setzt sich das Programm mit einem zweiten Pas de deux von Reches fort, diesmal ausschließlich männlich, »Gone Flowers«.
»Wir sind Bewohner der Erde, wir brauchen Jahre, um unsere Synchronizität zwischen Wurzeln, Erde und zu lebenden Träumen zu harmonisieren; unsere Blumen verschmelzen mit der Haut, die an unsere Erinnerung genäht ist, eine historische Erinnerung, die uns gefangen hält und uns daran hindert zu fliegen. Über der Erde stehen wir und unter ihr lauschen wir.« -– José Reches.
Die Arbeit entwickelt sich um die Konzepte von Gegensatz und Konfrontation. Zeit, Bewegung und unterschiedliche Körperlichkeiten sind der inszenatorische Ansatz von Gone Flowers, einem rein männlichen Duo, bei dem die vorgeschlagene Bewegungsqualität auf die Ästhetik der Widersprüchlichkeit trifft.

Nach der Pause präsentiert das gesamte Ensemble die Choreografie »Play_Bach divertissement« des Italieners Manfredi Perego, begleitet von der Live-Musik der Geigerin Janine Bratu.
»Das Projekt entsteht aus der Notwendigkeit, sich mit klassischer Musik auseinanderzusetzen, um neue choreografische Ansätze zu entdecken und sich neuen dynamischen Visionen zu öffnen. Die Studien zu Bach werden zu einer Choreografiestätte, einem sich ständig verändernden choreografischen Ort, der seine Entwicklung nicht abschließt. Die Live-Musik verbindet die Haut des Tänzers mit dem Ort und führt zu einer anderen Interpretationsebene und einem anderen Hören. Gleichzeitig beeinflusst die Luft, die von den Körpern bewegt wird, die Musiker und macht die Wirkung des Tanzes auf das Instrument spürbar.« - Manfredi Perego

Das Balletto Teatro di Torino, gegründet von Loredana Furno im Jahr 1979, kann zurückblicken auf über 40 Jahre kontinuierliche Aktivität, Tanz, Forschung, Experimente, Beziehungen und Zusammenarbeit. Ein Ensemble aus derzeit sechs Tänzern aus bedeutenden internationalen Kontexten, das von Fachkritikern anerkannt ist. Aufgrund der Forschungsarbeit der Tänzer mit verschiedenen Choreografen und der kontinuierlichen Aktivität der Company zählt das BTT zu den bedeutendsten italienischen Institutionen.

Das Gastspiel wird unterstützt vom Istituto Italiano di Cultura in Köln in Kooperation mit Ministero della Cultura – Direzione Generale Spettacolo, Italien.

Diese Tanzproduktion gehört zu FREI:GETANZT, der neuen Tanzreihe, die der Frankfurter, nationalen und internationalen Freien Szene gewidmet ist. Sie wurde von Raffaele Irace konzipiert und geleitet und wird vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main unterstützt.

Produktion/ Leitung: Balletto Teatro di Torino
Choreografie: Manfredi Perego, José Reches
Es tanzen: Luis Agorreta, Nadja Guesewell, Viola Scaglione, Noa Van Tichel, Luca Tomasoni
Geige: Janine Bratu
Fotos: Andrea Macchia, Christopher Morra

Play_Bach (c) Andrea Macchia