Banner

Tadashi Endo

Tadashi Endo

Tadashi Endo Tadashi Endo Tadashi Endo

Uraufführung

Tadashi Endo »Maboroshi«

Butoh-Tanz
Erstmals Freitag 19.12.2014 - 20:00
zuletzt Samstag 17.12.2016 - 20:00 mit insgesamt 4 Vorst.

Wir freuen uns, dass Tadashi Endo, einer der renommiertesten Butoh Tänzer Europas - nach dem Tod seines Lehrers Kazuo Ohno ist er dies vielleicht sogar weltweit - auch in diesem Dezember wieder kurz vor Weihnachten zu uns kommt,: »Maboroshi« (shade). Maboroshi bedeutet in der japanischen Sprache 'Wesen ohne Gestalt'. Damit sind die Seelen der Menschen gemeint. Alle Menschen haben Körper und Geist (Seele). Nach dem Tod verschwindet der Körper - aber die Seele fließt irgendwohin. Ist sie unsichtbar? Tadashi versucht mit seinem Tanz das Unsichtbare sichtbar zu machen.

Tanz, Choreographie, Lichtdesign, Bühne: Tadashi Endo
Fotos: Maciej Rusinek

Tadashi Endo Tadashi Endo Tadashi Endo und Anna Bach

Frankfurt Premiere

Tadashi Endo »Fukushima mon Amour«

Butoh-Tanzperformance
Frankfurt Premiere Samstag 22.12.2012 - 20:00
zuletzt Samstag 25.01.2014 - 20:00 mit insgesamt 4 Vorst.

»Japan ist ein schönes Land. Japan ein faszinierendes Land voller Mythen. Japan ist das einzige Land, das die Atombombe erlebte. Diese Katastrophe hat viel Leid und Schrecken hervorgerufen. Aber dieses Leid schuf einen starken Zusammenhalt, der die Menschen zu den extremen aber auch sensiblen Japanern machte, wie wir sie heute kennen. Sind wir immer noch so? Haben wir uns verändert? Respekt und Akzeptanz zu Menschen, Tieren und zur Natur fehlen in Japan und auf der ganzen Welt. Es ist die Liebe zur Natur, zu allen Kreaturen und zu den Mitmenschen, die uns helfen wird glücklich zu sein. Laßt uns unsere schöne Erde erhalten!« (Tadashi Endo)

Tanz, Choreographie, Lichtdesign, Bühne: Tadashi Endo
Kind: Anna Katharina Bach
Musik /Komposition: Daniel Maya, Special Effect: Jürgen Salzmann
Dramaturgie: Sabine Trötschel
Technik: Matthias Alber
Fotos: Maciej Rusinek

Tadashi Endo Tadashi Endo Tadashi Endo

Frankfurt Premiere

Tadashi Endo »Ikiru = Leben«

Homage an Pina Bausch
Freitag 13.01.2011 - 20:00 und 2 weitere Vorst.

Der japanische Tänzer Tadashi Endo verarbeitet in seinem Butoh-Tanztheaterstück »Ikiru - Homage a Pina Bausch« seine Erinnerungen und seine Trauer über den Tod seiner langjährigen Weggefährtin und legendären Tanztheater-Choreografin Pina Bausch. Die beiden lernten sich über den Kontrabassisten Peter Kowald und den Butoh-Meister Kazuo Ohno, einem der Begründer des Butoh-Tanzes, kennen. Sie alle waren mit dem Wunsch verbunden, durch ihre Kunst, Menschlichkeit und Liebe in diese Welt zu bringen.

Tanz, Choreographie, Lichtdesign, Bühne: Tadashi Endo
Kostüme: Iris Jedamski, Tadashi Endo
Fotos: Joao Milet

Tadashi Endo und Mamu Dance Tadashi Endo und Mamu Dance Tadashi Endo und Mamu Dance

Tadashi Endo & Mamu Dance Theatre »I. nter S. ex«

Butoh-Tanz-Theater
Freitag 12.02.2010 - 20:00 und 1 weitere Vorst.

Was macht das Männliche bzw. Weibliche im Menschen aus? Sind nicht in jedem von uns genetische Vorzeichen beider Geschlechter vorhanden? Was unterscheidet Männer und Frauen? Was eint sie? Die Zivilisation lehrt uns eine steife Verhaltenstypisierung anzuerkennen, doch erst die Pubertät ordnet natürliche Verhaltensmuster der einen oder der anderen Seite zu. Was ist mit denjenigen unter uns, deren Entwicklung genetisch wie dem Verhalten nach unentschieden verläuft?

In »I. nter S. ex.«, einer Produktion mit dem MAMU DANCE THEATER, wird die Intersexualität erstmals herausgegriffen und thematisiert.

Regie, Choreographie und Solotanz: Tadashi Endo
The Mamu Dance Theatre: Will Dickie (UK), Benjamin Jarrets (USA), Hota Kanzeon(JP), Natsuko Kono(JP), Midoh Ohmura(JP)
Fotos: Sabine Lippert

Tadashi Endo Tadashi Endo Tadashi Endo Tadashi Endo

Tadashi Endo »One-Nine-Four-Seven«

Butoh-Tanz-Performance
Erstmals Donnerstag 03.06.1999 - 20:00
zuletzt Donnerstag 30.09.2007 - 20:00 mit insgesamt 5 Vorst.

One-Nine-Four-Seven - 1947 wird Tadashi Endo in Peking geboren. 1997, mit 50 Jahren, brachte er 1947 heraus - und nahm es 10 Jahre später erneut auf.

»Je länger ich von meiner Heimat fern lebe, desto mehr fühle ich meine Wurzeln. Japan - immer fern, trägt mich doch der japanische Mutterboden« (Tadashi Endo)

von und mit: Tadashi Endo

Tadashi Endo Tadashi Endo Tadashi Endo

Tadashi Endo »MA«

Butoh-Tanz
Mittwoch 09.02.2005 - 20:00 und 1 weitere Vorst.

»MA zeigt Bilder von Wandlungen, MA tanzt den Kreislauf des Weltgeschehens, MA läßt das Unsichtbare sichtbar werden. MA lädt ein zur inneren Leere, MA füllt die Seele mit großer Zufriedenheit.«

MA steht als Zeichen für den Raum zwischen den Dingen, im Butoh-MA wendet sich das Auge von der äußeren zur inneren Welt. Es ist die Abkehr von der lackierten Oberfläche, vom »forever young«, von der Jagd nach der Zeit. Butoh-MA folgt dem Körper, dessen Welt vom Chaos umgeben ist. Er verinnerlicht die Erfahrung der Zeit als Zyklus und sucht dessen Mittelpunkt. Denn das Zentrum der Achse eines Rades ist der Ort des Stillstandes und Bestimmungspunkt seiner Bewegung.

Mit: Tadashi Endo
Musik: Ryuichi Sakamoto, u.a.

Tadashi Endo in Synapsis Tadashi Endo in Synapsis Tadashi Endo in Synapsis

Tadashi Endo »Synapsis«

Butoh-Tanz
Freitag 17.10.2003 - 20:00

Synapsen, zentrale Kontaktstellen zum Informationsaustausch zwischen den Zellen, sind der inspirierende Ausgangspunkt für die neu entwickelte Performance von Tadashi Endo. In dieser Performance wird der Butoh-Tanz zum Medium für die Darstellung von Entstehung von Leben, von ersten Wahrnehmungen und von Reaktionen unseres Nervensystems. Dabei nutzt Tadashi Endo wissenschaftliche Bilder, die mit neuesten technischen Möglichkeiten Vorgänge aus dem Innern des Nervensystems visualisieren und von Akira Endo animiert und künstlerisch aufgearbeitet wurden. Zur eigens komponierten Musik öffnet sich dem Zuschauer ein verblüffend faszinierendes und emotional bewegendes interaktives Tanzereignis, das die tänzerischen Qualitäten von Tadashi Endo eindrucksvoll demonstriert.

Tanz: Tadashi Endo

Tadashi Endo & Mamu Dance Theater

Tadashi Endo & Mamu Dance Theatre »Migration 01«

Donnerstag 31.01.2002 - 20:00 und 2 weitere Vorst.
Donnerstag 14.11.2002 - 20:00 und 2 weitere Vorst.

Mit weit geöffneten Flügeln
zwei Schmetterlinge
schweben ins weite Land.
Mandschurei weiß wie Schnee,
der Toten Stimme Klang
kehrt von ferne zurück
-- Waka Morinishi

In ergreifender Weise wird die Angst, Verzweiflung, Hoffnung und der Überlebenswille der Menschen im Krieg und der ewige Wunsch nach Frieden tänzerisch dargestellt. Das Mamu Dance Theatre wurde von Tadashi Endo 1992 gegründet. Diese Company ist personell nicht festgelegt, sondern immer wieder sucht Tadashi Endo neue Mitglieder, um die Qualität der Gruppe zu verbessern. In dieser Produktion wirken drei Tänzerinnen aus Australien, Israel und Japan mit.

Mit: Tadashi Endo, Frances Barbe (Aus), Esther Hoyuelos (E), Yael Karavan(Israel) Yumino Seki(Jp)
Inszenierung: Tadashi Endo

Tadashi Endo »Kara Da Kara«

Donnerstag 24.02.2000 - 20:00 und 2 weitere Vorst.

»Wenn der Körper spricht, in welcher Sprache spricht er? ...«

Thema des neuen Solos » Kara Da Kara« (»aus dem Körper« als auch »deshalb ist es so«) ist die Auswirkung des Krieges auf den Menschen. Leid, Tod, Verzweiflung bis hin zum Irresein und schließlich doch immer wieder die Hoffnung, dass das Leben besser weitergeht, kleiden sich in düstere, groteske, erschreckend direkte, aber auch sehr schöne Bilder.

Von und mit: Tadashi Endo

Tadashi Endo und Itaru Oki »Tengu«

Butoh
Donnerstag 30.01.1992 - 20:00 und 2 weitere Vorst.
Donnerstag 19.11.1992 - 20:00 und 2 weitere Vorst.

Tengu ist in der japanischen Mythologie ein Berggeist, der einerseits als Menschenfreund immer zu einem Schabernack aufgelegt ist, andererseits in wildem Zorn gegen Kriegstreiber und Machthungrige vorgeht. Tadahi Endo tanzt Tengu, begleitet und inspiriert von der Jazzmusik Itaru Okis.

Tanz: Tadashi Endo
Musik: Itaru Oki

Tadashi Endo & No Mask »Live Improvisation und Tanz«

Dienstag 25.11.1988 - 20:00

Bei einem Festival trafen sie erstmals aufeinander: Der japanische Tänzer und Performer Tadashi Endo und das deutsche Avantgarde-Trio No Mask. Ihre Konzeption ist die Verbindung von Körper und Musik, von Tanz, Pantomime und Improvisation. Durch die Zusammenführung von Musik und Tanz, Agieren und Reagieren, Konstruktion und Destruktion wird der Versuch unternommen, zwei sehr unterschiedliche Kulturen "synthetisch zu einem neuen Ganzen werden zu lassen".

Tanz: Tadashi Endo