Banner

...empathy to the devil...

Manfred Feith-Umbehr
Frankfurt Premiere

Manfred Feith-Umbehr

»...empathy to the devil...«

..deep frosted art work...melting by candlelight...and a coffeebreak...

Mittwoch, 21.08.13 20.00 Eur 22/15

Wir beginnen unsere neue Spielzeit mit einer Performance zwischen Bildender Kunst, Musik, Tanz und Theater von Manfred Feith-Umbehr »...empathy to the devil...« Nach der Premiere im Kunsthaus Essen am 17.8. wird dieses 'kunst theater' bei uns seine Frankfurt Premiere feiern.

»empathy to the devil ist eine Abwandlung des Stonestitels...sympathy to the devil...mit Gefühl. Im Bühnen- und Zuschauerraum hängen 13 rote stählerne, menschenähnliche Skulpturen, die mit einer Eisschicht bedeckt sind. Durch das Tauen dieser Eisformen und das Abtropfen in rote Zinkeimer entsteht ein Klangraum wie in einer Tropfsteinhöhle. Der Klang des Tropfens wird elektronisch verstärkt und lässt eine Zufallskomposition hören. Es entsteht ein Raum von hoher Kontemplation, der anfangs und beim Betreten nur durch 13 rote Kerzen beleuchtet wird. Der auf einer roten Stuhlskulptur sitzende Tubist, der alles zu Beginn mit einem Klangteppich unterlegt hat, beginnt mit einer Improvisation, sich beziehend auf Tropfgeräusche und Bilder von Eisbrüchen, Eisblumen, Eisbergen, Eis am Stil...... Eine eigens für die Inszenierung von Pinguin Moschner erarbeitete Komposition bildet die Grundlage für die Choreographie einer Tänzerin und eines Tänzers des Ensemble 'entre pasos'. Es entsteht ein Dialog, der von Manfred Feith Umbehr durch übermalte Internetausdrucke illustriert wird, die auch auf den von vielen gern vergessenen globalen Klimawandel hinweisen. Teilweise humoresk bis subversiv wird der Abend durch Projektionen in 13 Szenenbilder aufgeteilt, die durch das Dampfablassen einer Espressomaschine sowie das Servieren von Espresso gegliedert werden. Der Klimawandel in uns und im Zwischenmenschlichen ist ein weiterer Bezugspunkt der Inszenierung. Findet ein Auftauen statt, ist der kalte Krieg wirklich vorbei? Arbeiten wir schon wieder an einem neuen, ist Hoffnung angesagt oder mag der eine hoffen...der andere verzweifeln? Einige Fragen dürfen offen bleiben und eine Antwort muss sich jeder selbst geben. Wir alle dürfen uns verstehen als »...deep frosted artwork...melting by candlelight...and a coffeebreak.« (Feith-Umbehr)

Nach »dans lesson« mit Erwin Stache, Patricia Leinhos, Malte Burba u.a ist dies das zweite Projekt von Manfred Feith-Umbehr bei uns.

Die begleitende Ausstellung zum Projekt Kunst und Theater ist noch bis 31. August mit Malerei und Skulpturen von Manfred Feith-Umbehr in unserem Foyer zu sehen.

Musik: Pinguin Moschner
Tanz: Pavlina Cerna, Alexeider Abad Gonzales
Film: Joachim Buchwald
Skulpturen, Bilder, Kostüme: Manfred Feith-Umbehr
Regie: Reinhard Schiele
Idee und Produktion: Manfred Feith-Umbehr

Karten: Voll 22,00 Euro
Karten: Erm. 15,00 Euro

Manfred Feith-Umbehr Manfred Feith-Umbehr